PIT_0211-min

Austausch von Kunst und Kultur

Austausch von Kunst und Kultur

Afrika ist ein Kontinent mit 55 Ländern und noch viel mehr Volksstämmen, die teilweise wieder völlig eigene Rituale und Kulturen haben. Aufgrund dieser bunten Vielfalt ist es noch viel weniger möglich von „der afrikanischen Kultur“ zu sprechen, als von der deutschen oder europäischen Kultur. Jedoch sind es gerade die kulturellen Hintergründe, die uns Menschen aus Europa von den Menschen aus Afrika trennen. Zu den Grundsätzen von AGET e. V. gehört, dass wir uns zuerst mit den kulturellen Gegebenheiten vor Ort vertraut machen. Wir wollen unsere Hilfsangebote den Menschen vor Ort nicht überstülpen, sondern den Menschen in Afrika viel mehr mit dem ihnen gebührenden Respekt begegnen.

Wir sind überzeugt, dass Entwicklungshilfe nur als Miteinander und in dem jeweiligen kulturellen Kontext funktionieren kann. Dieser Grundsatz findet sich auch explizit in der Präambel der Satzung von AGET e. V. wieder:

“Unser höchstes Ziel ist es, die Menschen in Afrika, ihre Denkweise, ihre Kultur und ihre Besonderheit stets zu achten und zu respektieren. So wird jedes Projekt, das AGET e. V. beginnt, mit dem Prinzip durchgeführt, dass die „ersten Experten“ immer die Menschen sind, die vor Ort leben und daher am besten wissen, welche Probleme bestehen und welche Lösungsansätze sich in ihrem jeweiligen kulturellen Kontext auf welche Weise am besten implementieren lassen. AGET e. V. ist überparteilich und weltanschaulich unabhängig tätig. Unsere Arbeit steht für Toleranz,  Wertschätzung und Solidarität kultureller und gesellschaftlicher Vielfalt. Unter Berücksichtigung dieser Grundsätze hat jedes Mitglied von AGET e. V. seine Arbeit im und für den Verein sowie den betroffenen Menschen auszurichten.”

Da Kunst und Kultur sehr eng miteinander verknüpft sind, möchten wir einen Austausch auf verschiedenen Ebenen der Kunst fördern und somit ein Begegnen der Kulturen ermöglichen. Ein Vorteil ist auch, dass es im Bereich Kunst kein Besser – kein Schlechter, kein Richtig und kein Falsch gibt. So ist auf dieser Ebene sowohl ein Austausch in beide Richtungen als auch auf Augenhöhe möglich.

Aktuell wurde ein Kalender für 2015 durch Studierende des Instituts für Bildende Kunst entworfen und gedruckt. Der Erlös des Kalenders wird den Projekten in Kibosho zugute kommen. Hier können Sie den Kalender bestellen.

Weitere Projekte sind beispielsweise eine Kunstausstellung von afrikanischer Kunst in Deutschland/Marburg bzw. von Deutschen/Marburger Künstlern in Tanzania im Rahmen von Austausch- und Begenungsprogrammen, in denen dann auch gemeinsame Projekte durchgeführt werden.

Darüber hinaus wollen wir auch den Kindern in Kibosho einen Zugang zu künstlerischem Gestalten ermöglichen. Aufgrund der Klassengrößen von teilweise mehr als einhundert Schülern pro Klasse ist dies im Moment kaum realisierbar.

Ein weiteres Phänomen ist nicht nur auf dem afrikanischen Kontinent zu beobachten , ist aber dort aufgrund des schnellen Wachstums und dem Eindringen von westlichen und technischen Einflüssen besonders zu beobachten: Die kulturelle Vielfalt wird immer mehr verdrängt und die Menschen geraten in Gefahr, gewissenmaßen ihre Wurzeln zu verlieren.

Bei einigen sehr traditionsbewussten Völkern, wie zum Beispiel der Massai, wird dieses Aufeinanderprallen der Welten mehr und mehr auch zu einem manifesten Generationsproblem. AGET e. V. möchte mit der Förderung von Austauschprojekten im Bereich Kunst und Kultur einen Beitrag dazu leisten, dass diese kulturelle Vielfalt erhalten bleibt.


Kommentarfunktion geschlossen.